Modernste Technologie für das SRO: MMM Sterilisatoren AG / MMM Group

Neubau mit Weitblick

Die Spital Region Oberaargau (SRO) AG hat in Langenthal ihren Neubau in Betrieb genommen:
Sechs neue Operationssäle, eine neue grosse ZSVA (Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung) sowie Räumlichkeiten für das Labor, die Physio- und die Ergotherapie.

Schaut man sich den neuen OP-Bereich inkl. ZSVA an, wird einem schnell klar: Hier wurden neuste Technologien berücksichtigt. Timo Thimm, Ressortleiter Operationszentrum erklärt: «Auch in der ZSVA sind wir in den alten Räumlichkeiten an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen. So hat man sich im Zuge des Neubaus mehrheitlich für Produkte der Firma MMM entschieden, die zum einen auf dem neusten Stand der Technik sind und zum anderen all unsere Bedürfnisse und Wünsche nach mehr Kapazität und höchster Qualität erfüllen.»

Klare Wege

Die Räume der neuen ZSVA sind ausgesprochen hell und grosszügig. Die Anordnung der Maschinen und Arbeitsplätze ist in einer Art und Weise realisiert worden, dass die Wege, die die OP-Instrumente gehen müssen, absolut klar sind. «Es gibt keine Möglichkeit», meint Zahid Ascic, Bereichsleiter ZSVA, «dass Operations-Instrumente in den OP gelangen könnten, ohne den gesamten Reinigungs- und Sterilisations-Prozess durchlaufen zu haben. Hierfür sorgt ein Erfassungssystem, welches jedes Instrument mittels Barcode erfasst und bei jedem einzelnen Schritt erneut freigeben muss.» Dies garantiert eine enorm hohe Sicherheit für die Patienten, denn auf die gleiche Weise werden auch alle Instrumente auf Vollständigkeit hin geprüft, die aus dem OP herauskommen.

Alles aus einer Hand

Bereits in der frühen Planungs-Phase wurde das Personal der ZSVA von den Verantwortlichen integriert und ihre Bedürfnisse wurden abgefragt und in der Planung berücksichtigt. Zahid Ascic: «Dadurch hatten wir die Möglichkeit, alles optimal einzurichten, um sowohl dem Sicherheitsgedanken wie auch den Bedürfnissen unserer Mitarbeiter Rechnung zu tragen.» Auch die Tatsache, dass der Grossteil der Einrichtung der ZSVA von einem einzigen Hersteller (MMM) geplant und geliefert wurde, machte es einfacher, die einzelnen Komponenten detailliert aufeinander abzustimmen.

   

Technologie der neuesten Generation von der Firma MMM Sterilisatoren AG:
Großraum Container-Waschanlage Uniclean ML (rechts), Reinigungs- und Desinfektionsanlagen Uniclean PL II (Mitte), Dampfsterilisatoren Selectomat PL (links)

 

Arbeitsplätze mit Wertschätzung

Die grossen Fenster der im Erdgeschoss liegenden Räumlichkeiten der ZSVA und die grosszügigen und ergonomischen, höhenverstellbaren Arbeitsplätze verleihen diesem Bereich die Wertschätzung, die er verdient. Denn ohne funktionierende ZSVA stehen auch die Operationssäle irgendwann still. Dessen sind sich insbesondere auch die Ärzte bewusst.

Besser geht’s nicht!

Die acht Mitarbeiter der ZSVA freuen sich auf ihre neuen Arbeitsplätze und haben bereits eine Schulung absolviert, um die neuen Geräte vom ersten Tag an korrekt und ohne Unsicherheiten bedienen zu können. Dafür wurde extra eine Probephase eingeplant, auch um etwaige technische Probleme noch beheben zu können. In den ersten Wochen werden die alten Operationssäle und die alte ZSVA noch in Bereitschaft gehalten, um ggf. bei technischen Problemen nahtlos in die alten Räumlichkeiten wechseln zu können. Wiederum eine Sicherheitsmassnahme für die Patienten.

Große Pläne

Der SRO-Masterplan orientiert sich an 2020 und ist klar auf Wachstum ausgerichtet. Sollte sich bis dahin die OP-Kapazität im Spital Langenthal weiter erhöht haben, ist es ein Leichtes, die bereits vorhandenen Leerplätze in der ZSVA mit neuen Geräten zu bestücken und die Kapazität so noch einmal deutlich zu erhöhen – ein Projekt mit Weitblick eben.

Text: Nathalie Beck, beckwerk.ch
Quelle:clinium 2-14, Seite 1 und 2; http://www.clinicum.ch