malaria_studie

Die MMM Group hat in Zusammenarbeit mit Medical Mission Institute Würzburg und den Helios Kliniken Schwerin eine Pilotstudie über die Verbreitung von Malaria unterstützt.

Laut Weltgesundheitsorganisation belegt die Infektionskrankheit Malaria weltweit den achten Platz aller Todesursachen – hinter Atemwegs-Infektionen, Durchfallerkrankungen und Masern, jedoch noch vor tödlichen Verkehrsunfällen sowie der in der öffentlichen Debatte weitaus stärker beachteten Immunschwäche-Krankheit Aids. In Subsahara-Afrika belegt Malaria sogar den dritten Platz der Ursachenstatistik. Jedes Jahr sterben 1,5 bis 2,7 Millionen Menschen an Malaria – die Zahl der jährlichen Neuerkrankungen beträgt laut WHO 258 Millionen. Etwa 86% der Erkrankten leben in Afrika südlich der Sahara. Neben schwangeren Frauen sind besonders Kinder unter fünf Jahren betroffen – sie machen die Hälfte der an Malaria Erkrankten aus.

Besonders gefährlich ist Malaria in Kombination mit dem HI-Virus. In Ländern, wo die beiden Epidemien eng nebeneinander vorkommen, entwickeln sich gefährliche Wechselwirkungen. HIV-infizierte Menschen sind anfälliger für Malaria und umgekehrt, da das Immunsystem geschwächt ist.

Leider gibt es nicht sehr viele Praxisstudien über die Verbreitung des Malaria-Virus in Nigeria.
Diese werden jedoch dringend benötigt, um die Ausbreitung des Virus eindämmen zu können. Aufgrund dieser Notlage ist unter der Feder der drei MMM Group Consultants Hanna Fleischmann, Martina Gückel und Dr. Chris Houben das Vorhaben erwachsen, eine solche Studie durchzuführen.
In Zusammenarbeit mit dem Ministry of Health wurde ein representatives Dorf ausgewählt, in welchem die Studie durchgeführt werden sollte. Es wurden spezielle Malaria-Tests sowohl in der Trocken- und der Regenzeit durchgeführt, um hier Abhängigkeiten zu erkennen und vergleichen zu können. Neben der Prüfung, wie viele Personen den Malaria-Virus in sich tragen, wurde gleichzeitig die Wirkung eines Malaria-Schnelltests geprüft. Die Qualität des Schnelltest überzeugte auf ganzer Linie, weshalb dieser seit Abschluss der Studie u.a. im Adawama German Medical Center in Yola, Nigeria Anwendung findet. Für die Durchführung dieser Studie hat die MMM Group das Personal (Labor: Hanna Fleischmann, Martine Gückel; Arzt: Dr. Chris Houben) und ein Fahrzeug gestellt und rund 2.000 Euro für das erforderliche Material gesponsert.


Die Studie ist mittlerweile abgeschlossen. Fast 600 Menschen wurden getestet.

Ein Artikel über dieses Pilotprojekt ist im " Asien Pacific Journal of Tropical Medicine" 10/2013 mit dem Titel "Malaria prevalence in north-eastern Nigeria: a cross-sectional study" erschienen.