„Sie ist eine moderne, wenn nicht DIE modernste, Sterilisationseinrichtung Sachsens“, sagt Peik Mutzke, Chefarzt Orthopädie/Unfallchirurgie, über das Projekt der MMM Group im Kreiskrankenhauses Freiberg.
Die Sterilisationsabteilung könne durch die MMM Ausstattung praktisch den derzeitigen Stand der Technik vollständig umsetzen.

Neue Operationstechnologien, ein breiteres Leistungsspektrum und steigende OP Zahlen brachten die ZSVA des Kreiskrankenhaus Freiberg so stark an ihre Kapazitätsgrenzen, dass 2016 der Bau einer neuen ZSVA unausweichlich wurde. Man wollte die ZSVA grundlegend modernisieren und die Flächen gleichzeitig wesentlich vergrößern. 
Mit der MMM Group fand man im Februar 2016 einen Partner, der als Gesamtlösungsanbieter die Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) vollständig mit Geräten, Zubehör und Mobiliar ausstatten konnte.

Gut ein halbes Jahr nach Projektvergabe wurden die neuen Räumlichkeiten termingerecht und feierlich am 07.Juli 2016 eröffnet. In die neue ZSVA mit einer Fläche von 440 m² und einer Aufbereitungskapazität von 35.000 StE im Jahr hat das Krankenhaus 2,1 Millionen Euro aus Eigenmitteln investiert.
Rund 2500 Eingriffe jährlich gibt es allein in der Orthopädie und der Unfallchirurgie. Dabei kommt eine große Menge an Instrumentarium zusammen, das aufbereitet werden muss. Elf Mitarbeiter/innen führen in der ZSVA in zwei Schichten alle anstehenden Arbeiten einer qualitätsgerechten und hygienisch einwandfreien Sterilgutaufbereitung durch und stellen die Versorgung der fünf OP-Säle, eines ambulanten OPs, der endoskopischen Urologie und des angeschlossenen MVZ sicher.